Keine Videoüberwachung – keine Gefahrengebiete – keine Polizei?

Wenn es nach den Piraten ginge, würde es wohl bald keine Landespolizei mehr geben. Ob Videoüberwachung, Gefahrenabwehr, Demonstrationsbeobachtung oder Vorratsdatenspeicherung. Alles schlecht, sagen die Piraten. Das darf nicht sein, sagen die Piraten. Das müssen wir abschaffen, sagen die Piraten, die der Polizei die Instrumente ihres Handelns am liebsten aus der Hand nehmen würden. Nur wer soll sich dann um die Gefahrenabwehr und Strafverfolgung kümmern? Die Piraten?

Wenn es nach den Piraten ginge, würde es wohl bald keine Landespolizei mehr geben. Ob Videoüberwachung, Gefahrenabwehr, Demonstrationsbeobachtung oder Vorratsdatenspeicherung. Alles schlecht, sagen die Piraten. Das darf nicht sein, sagen die Piraten. Das müssen wir abschaffen, sagen die Piraten, die der Polizei die Instrumente ihres Handelns am liebsten aus der Hand nehmen würden. Nur wer soll sich dann um die Gefahrenabwehr und Strafverfolgung kümmern? Die Piraten?

Liebe Piraten, enthüllt doch bitte endlich eure Einstellung zur Landespolizei und sagt offen, dass ihr keine wollt. Das wäre nicht nur geforderte sondern auch gelebte Transparenz.

Zur Person

Die Flensburgerin Simone Lange ist seit 2012 SPD-Landtagsabgeordnete. Die Diplom-Verwaltungswirtin arbeitet bis zu ihrem Landtagsmandat als Kriminalbeamtin. In der SPD-Landtagsfraktion ist sie polizeipolitische Sprecherin und Sprecherin für Gleichstellungspolitik.

Links