Fehmarnbeltquerung und Hinterlandanbindung koordinieren

Die Koalitionsfraktionen bringen im Januar 2015 einen Antrag zur Koordinierung der festen Fehmarnbeltquerung mit ihrer Hinterlandanbindung ein. Dazu sagen die Vorsitzenden der Fraktion der SPD, Dr. Ralf Stegner, der Fraktion von Bündnis 90/Die Grünen, Eka von Kalben und der Vorsitzende des SSW im Landtag, Lars Harms: Mit ihrem <a href="http://www.landtag.ltsh.de/infothek/wahl18/drucks/2600/drucksache-18-2626.pdf">Antrag</a> für die Januar-Landtagssitzung fordern die Koalitionspartner SPD, Bündnis 90/DIE GRÜNEN und SSW den Bund auf, sicherzustellen, dass die dänischen und deutschen Verfahren bei der festen Fehmarnbeltquerung und der Hinterlandanbindung koordiniert werden. Unabhängig davon, wie man sich zur Fehmarnbeltquerung positioniert, muss es darum gehen, erhebliche Nachteile für die Region Ostholstein zu vermeiden.

Die Koalitionsfraktionen bringen im Januar 2015 einen Antrag zur Koordinierung der festen Fehmarnbeltquerung mit ihrer Hinterlandanbindung ein. Dazu sagen die Vorsitzenden der Fraktion der SPD, Dr. Ralf Stegner, der Fraktion von Bündnis 90/Die Grünen, Eka von Kalben und der Vorsitzende des SSW im Landtag, Lars Harms: Mit ihrem Antrag für die Januar-Landtagssitzung fordern die Koalitionspartner SPD, Bündnis 90/DIE GRÜNEN und SSW den Bund auf, sicherzustellen, dass die dänischen und deutschen Verfahren bei der festen Fehmarnbeltquerung und der Hinterlandanbindung koordiniert werden. Unabhängig davon, wie man sich zur Fehmarnbeltquerung positioniert, muss es darum gehen, erhebliche Nachteile für die Region Ostholstein zu vermeiden.

SPD, Bündnis 90/Die Grünen und SSW halten es für zwingend, dass der Bund sich klar zu seiner Verantwortung für eine koordinierte Planung bekennt und dabei Rücksicht nimmt auf die Belange der Menschen und der Natur.

Darüber hinaus wird der Bund aufgefordert, die Anbindung auskömmlich und nicht auf Kosten anderer Verkehrsprojekte in Schleswig-Holstein zu finanzieren. Die Landesregierung wird gebeten, erweiterte Beteiligungsmöglichkeiten im Verfahren anzuwenden.

Zur Person

Ralf Stegner ist Landesvorsitzender der SPD Schleswig-Holstein, Vorsitzender der SPD-Landtagsfraktion Schleswig-Holstein und stellvertretender Bundesvorsitzender der SPD.

Links