Naturschutz wieder stärken

Zum heute vorgelegten Entwurf der Landesregierung zur Novellierung des Landesnaturschutzgesetzes erklärt die umweltpolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion, Sandra Redmann: Wir begrüßen, dass die Landesregierung in ihrem jetzt vorgelegten Gesetzentwurf zur Änderung des Landesnaturschutzgesetzes unsere Forderungen aufgenommen hat, die der Landtag im Mai 2014 beschlossen hat. Unter anderem wird ein Biotopverbund angestrebt, der der Natur auf 15 Prozent der Landesfläche Vorrang einräumt. Das arten- und strukturreiche Dauergrünland wird in den Kreis besonders geschützter Biotope aufgenommen und für ökologisch besonders wertvolle Flächen wird wieder ein gesetzliches Vorkaufsrecht eingeführt.

Zum heute vorgelegten Entwurf der Landesregierung zur Novellierung des Landesnaturschutzgesetzes erklärt die umweltpolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion, Sandra Redmann: Wir begrüßen, dass die Landesregierung in ihrem jetzt vorgelegten Gesetzentwurf zur Änderung des Landesnaturschutzgesetzes unsere Forderungen aufgenommen hat, die der Landtag im Mai 2014 beschlossen hat. Unter anderem wird ein Biotopverbund angestrebt, der der Natur auf 15 Prozent der Landesfläche Vorrang einräumt. Das arten- und strukturreiche Dauergrünland wird in den Kreis besonders geschützter Biotope aufgenommen und für ökologisch besonders wertvolle Flächen wird wieder ein gesetzliches Vorkaufsrecht eingeführt.

Wir werden den jetzt vorliegenden Entwurf genau prüfen und ggf. im parlamentarischen Verfahren noch Änderungen oder Ergänzungen einbringen. In der parlamentarischen Befassung werden wir selbstverständlich großes Gewicht auf die Anhörung legen und mögliche Bedenken und Forderungen sehr ernst nehmen. Dazu werden wir auch das Gespräch mit den betroffenen Akteuren suchen und alle Argumente gut abwägen.

Das Landesnaturschutzgesetz ist eines der wichtigsten Instrumente im Naturschutz. Wir müssen jetzt die Chance nutzen, eine deutliche Zielsetzung für den Naturschutz in Schleswig-Holstein zu formulieren! Vor dem Hintergrund der zunehmenden Bedrohung der biologischen Vielfalt durch den Klimawandel und der zunehmenden Flächennutzung werden wir uns für ein Landesnaturschutzgesetz einsetzen, das seinen Namen auch verdient.