Positive Entwicklung, aber keine Entwarnung

Zur aktuellen Kriminalstatistik erklärt die polizeipolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion, Simone Lange: Die Aufklärungsquote ist insgesamt gestiegen, auch bei Wohnungseinbruchsdiebstählen – das ist ein positives Ergebnis der Kriminalstatistik für das Jahr 2014. Das zeigt, dass das Konzept der Landespolizei gegen dieses Delikt greift.

Zur aktuellen Kriminalstatistik erklärt die polizeipolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion, Simone Lange: Die Aufklärungsquote ist insgesamt gestiegen, auch bei Wohnungseinbruchsdiebstählen – das ist ein positives Ergebnis der Kriminalstatistik für das Jahr 2014. Das zeigt, dass das Konzept der Landespolizei gegen dieses Delikt greift.

Die Polizei zieht aus diesen Erfolgen Konsequenzen und weitet die Spezialisierungen aus, indem sie eigens Kommissariate für Banden- und Drogenkriminalität einrichtet. Das macht Sinn, denn es erhöht die Schlagkraft gegen Kriminalität. Erfreulich ist, dass die Zahl der von Jugendlichen verübten Straftaten weiterhin rückläufig ist.

Allerdings kann bei der Wohnungseinbruchskriminalität keine Entwarnung gegeben werden. Hier ist auch erhöhte Aufmerksamkeit in der Nachbarschaft hilfreich.

Durch die Optimierungsgewinne beim Landespolizeiamt und der Wasserschutzpolizei können zusätzliche Ressourcen für die Bekämpfung von Cybercrime und Wohnungseinbruchskriminalität bereitgestellt werden. Diese Bereiche werden somit personell verstärkt, was die Opposition ja nicht wahrhaben will.

Zur Person

Die Flensburgerin Simone Lange ist seit 2012 SPD-Landtagsabgeordnete. Die Diplom-Verwaltungswirtin arbeitet bis zu ihrem Landtagsmandat als Kriminalbeamtin. In der SPD-Landtagsfraktion ist sie polizeipolitische Sprecherin und Sprecherin für Gleichstellungspolitik.

Links