Geriatrisches Angebot in Eutin wird deutlich verbessert

Zur Eröffnung der geriatrischen Tagesklinik in Eutin und zur Überreichung des Fördermittelbescheids an das St. Elisabeth Krankenhaus erklären der gesundheitspolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, Bernd Heinemann, und die örtliche Abgeordnete Regina Poersch: Wir freuen uns, dass die Landesregierung die von den regierungstragenden Fraktionen beschlossenen Sondermittel für Krankenhäuser in Schleswig-Holstein so zügig einsetzt. Besonders angesichts der demografischen Veränderungen unserer Gesellschaft ist die Stärkung der Krankenhauslandschaft im geriatrischen Bereich wichtig und notwendig.

Zur Eröffnung der geriatrischen Tagesklinik in Eutin und zur Überreichung des Fördermittelbescheids an das St. Elisabeth Krankenhaus erklären der gesundheitspolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, Bernd Heinemann, und die örtliche Abgeordnete Regina Poersch:
Wir freuen uns, dass die Landesregierung die von den regierungstragenden Fraktionen beschlossenen Sondermittel für Krankenhäuser in Schleswig-Holstein so zügig einsetzt. Besonders angesichts der demografischen Veränderungen unserer Gesellschaft ist die Stärkung der Krankenhauslandschaft im geriatrischen Bereich wichtig und notwendig.

Deshalb ist die erste Million aus den Sondermitteln für das geriatrische Angebot in Eutin sehr gut angelegt. Damit werden die Investitionen in das St. Elisabeth Krankenhaus in sinnvoller Weise ergänzt, wodurch die Klinik ihr Angebot erweitern kann. Die Verzahnung von ambulanter und stationärer Versorgung ist für unsere älter werdende Gesellschaft immer wichtiger und wird in Eutin vorbildlich umgesetzt. Die Fördermittel honorieren das Engagement der Klinik. Damit wird das Geriatriekonzept des Landes auch in Ostholstein vorangebracht.