Gefahr erkannt – Gefahr gebannt

Zu der Neuregelung für Arbeitsplätze, die im Rahmen des Sozialen Tages von „Schüler Helfen Leben" angeboten werden, erklärt der schulpolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, Kai Vogel: Es ist eine richtige Entscheidung von Ministerin Britta Ernst, den Erhebungsbogen für die Arbeitsplätze für den Sozialen Tag, der vor einem Monat veröffentlicht wurde und Irritationen ausgelöst hat, auf das notwendige Minimum zu verschlanken. „Schüler Helfen Leben" ist ein Kind Schleswig-Holsteins, und es wäre nicht akzeptabel gewesen, wenn durch hohe administrative Hürden Schülerinnen und Schüler von einer Teilnahme abgeschreckt worden wären.

Zu der Neuregelung für Arbeitsplätze, die im Rahmen des Sozialen Tages von „Schüler Helfen Leben“ angeboten werden, erklärt der schulpolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, Kai Vogel:
Es ist eine richtige Entscheidung von Ministerin Britta Ernst, den Erhebungsbogen für die Arbeitsplätze für den Sozialen Tag, der vor einem Monat veröffentlicht wurde und Irritationen ausgelöst hat, auf das notwendige Minimum zu verschlanken. „Schüler Helfen Leben“ ist ein Kind Schleswig-Holsteins, und es wäre nicht akzeptabel gewesen, wenn durch hohe administrative Hürden Schülerinnen und Schüler von einer Teilnahme abgeschreckt worden wären.

Angesichts der Fanfaren, die der Philologenverband just heute parallel zur Neuregelung loslässt, muss aber eines klar gesagt werden: Gesundheitliche Sicherheit, Versicherungsschutz und Rechtssicherheit können nicht zur Disposition gestellt werden.

Ich freue mich, dass alle beteiligten Seiten – Schüler, Eltern, Schulen, Wirtschaft – sich an der Diskussion beteiligt haben, die zu diesem Ergebnis geführt hat. Der Soziale Tag 2015 kann kommen!

Zur Person

Kai Vogel ist seit 2012 Mitglied des Landtages. Der studierte Lehrer aus Pinneberg ist schul- und verkehrspolitischer Sprecher der Fraktion

Links