Staus sind unvermeidbar – Umsteigen eine Alternative

Zur Debatte im Wirtschaftsausschuss über die Stau-Situation beim Ausbau der A7 sagt der verkehrspolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, Kai Vogel: Im Wirtschaftsausschuss hat Staatssekretär Nägele deutlich gemacht: Das Land hat eine Reihe von Maßnahmen ergriffen, damit die Baumaßnahmen an der A7 möglichst wenige Behinderungen hervorrufen. Wir haben immer gesagt, wir wollen den Ausbau, um langfristig als Drehscheibe zwischen Skandinavien und Mitteleuropa gute Infrastruktur zu bieten. Staus und andere Verkehrsbehinderungen werden bei diesem wichtigen Infrastrukturprojekt nicht zu vermeiden sein.

Regionalbahn
Regionalbahn Bild: Steffen Voß / CC-BY-SA

Zur Debatte im Wirtschaftsausschuss über die Stau-Situation beim Ausbau der A7 sagt der verkehrspolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, Kai Vogel: Im Wirtschaftsausschuss hat Staatssekretär Nägele deutlich gemacht: Das Land hat eine Reihe von Maßnahmen ergriffen, damit die Baumaßnahmen an der A7 möglichst wenige Behinderungen hervorrufen.

Kai Vogel
Kai Vogel

Wir haben immer gesagt, wir wollen den Ausbau, um langfristig als Drehscheibe zwischen Skandinavien und Mitteleuropa gute Infrastruktur zu bieten. Staus und andere Verkehrsbehinderungen werden bei diesem wichtigen Infrastrukturprojekt nicht zu vermeiden sein.

Mit einem guten Stau-Management wirken wir hier so gut wie möglich entgegen: Auswegstrecken, rechtzeitige Information, die A7-App und Nutzung moderner Konzepte zur Verkehrsführung schaffen Entlastung. Wir wünschen uns auch, dass noch mehr Menschen vom Auto auf den Zug umsteigen.

Die Verstärkung auf der Strecke Kiel – Hamburg und die Verbesserung beim Knotenpunkt Neumünster sind attraktive Angebote, die noch besser nachgefragt werden könnten.