Das entspricht nicht unserem Verständnis der Ostseekooperationen

Das Ministeriums der Justiz der Russischen Föderation hat entschieden das „Hansebüros Kaliningrad" auf die Liste der „ausländischen Agenten" zu setzen. Ich bedaure diese Entscheidung sehr und hoffe, dass es sich um ein Missverständnis handelt.

Das Ministeriums der Justiz der Russischen Föderation hat entschieden das „Hansebüros Kaliningrad“ auf die Liste der „ausländischen Agenten“ zu setzen. Ich bedaure diese Entscheidung sehr und hoffe, dass es sich um ein Missverständnis handelt.

Dies entspricht nicht unserem Verständnis der Ostseekooperationen, die in Schleswig-Holstein über Jahrzehnte hinweg inzwischen eine gute Tradition haben und nicht zuletzt mit unseren ehemaligen Ministerpräsidenten Björn Engholm und Heide Simonis verbunden sind. Dialog zur Verständigung und Intensivierung der Zusammenarbeit von Regionen, ob wirtschaftlich, kulturell oder sozialpolitisch, sind immer Kernbestandteil der Ostseepolitik Schleswig-Holsteins, auch des Hansebüros Kaliningrad, und gerade bei unterschiedlichen Auffassungen unverzichtbar.

Dieser Artikel ist auch auf ralf-stegner.de erschienen.