Lautstärke ist kein Politikersatz

Der Rücktritt von Ingbert Liebing als CDU-Spitzenkandidat ist Ausdruck einer seit vielen Jahren bestehenden Krise der Nord-Union.

Ralf Stegner_Foto: Susie Knoll
Ralf Stegner Bild: Susie Knoll

Zum Rücktritt von Ingbert Liebing erklärt SPD-Landesvorsitzender Ralf Stegner: „Der Rücktritt von Ingbert Liebing als CDU-Spitzenkandidat ist Ausdruck einer seit vielen Jahren bestehenden Krise der Nord-Union.

Sie hat es nicht geschafft, eine Politik für die Zukunft des Landes zu entwickeln – Stichwort moderner, weiblicher, urbaner – und so regierungsfähig zu werden. Auch der neue Spitzenkandidat Daniel Günther steht inhaltlich mit leeren Händen da. Seine Lautstärke ist kein Politikersatz.

Für die SPD verändert der Wechsel an der Unionsspitze nichts. Wir werden mit unseren inhaltlichen Schwerpunkten

– Arbeit, Bildung, Familie, Infrastruktur – eine gute Perspektive für unser Land aufzeigen und haben mit Torsten Albig einen erfolgreichen Ministerpräsidenten. Wir kämpfen um jede Stimme, um stärkste Partei in Schleswig-Holstein zu werden, damit Torsten Albig und die Koalition aus SPD, Grünen und SSW auch die kommenden fünf Jahre Schleswig-Holstein voranbringen“.