Begabte Schülerinnen und Schüler sollen Potenziale entfalten können

_Foto: pixabay
Bildung

Anlässlich der heutigen Pressekonferenz über den Bericht der Landesregierung zur Förderung von Schülerinnen und Schülern mit besonderen Begabungen an öffentlichen Schulen in Schleswig-Holstein erklärt der schulpolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, Kai Vogel:

„Hochbegabung ist für Schülerinnen und Schüler häufig Fluch und Segen zugleich. Wenn es zeitig erkannt und gefördert wird ­ ein Segen. Wenn nicht, wird häufig ein Problem daraus.

Daher ist es sehr erfreulich, wie die schleswig-holsteinische Begabtenförderung für die kommenden Jahre vorbereitet ist. Der Bericht der Landesregierung verdeutlicht die gute Arbeit der Bildungsministerin im Bereich der Begabtenförderung in Schleswig-Holstein. Beispiele dafür sind die Kompetenzzentren ,,Begabtenförderung“, zahlreiche Weiterbildungsmöglichkeiten für Lehrkräfte auf diesem Gebiet sowie Enrichment-Verbünde, die in Zusammenarbeit mit Hochschulen, Wissenschaft und Wirtschaft außerhalb der Schulzeiten Kurse für hochbegabte Schüler anbieten. Wir sind in Schleswig-Holstein schon sehr gut bei der Förderung von schwächeren Schülern. Dank den Anstrengungen der Bildungsministerin steht jetzt auch die Begabtenförderung auf solidem Fundament, auf dem wir weiterhin aufbauen können. Wir wollen besonders begabte Schülerinnen und Schüler weiterhin darin unterstützen, ihre Potenziale voll entfalten zu können. Das Land Schleswig-Holstein stellt deshalb seit 2011 jährlich 400.000 Euro Begabtenförderung zur Verfügung. Wir können stolz auf das bisher Erreichte sein, wollen aber noch mehr: Aus diesem Grund unterstützen wir den Vorschlag der Ministerin zu diesem Thema noch vor Sommer einen runden Tisch einzuleiten. Dann können Lehrer, Eltern und alle weiteren Beteiligten gemeinsam mit der Politik an Verbesserungen zum Wohle dieser Kinder weiterarbeiten.“