Es Lebe der Sport!

Schleswig-Holstein steht im Bundesvergleich der Schwimmbadversorgung überdurchschnittlich gut da - angemessen für ein Land zwischen den Meeren. Damit wir diese Spitzenstellung beibehalten, sind allerdings Investitionen notwendig. Für Schwimmbäder und andere Sportstätten wurden deshalb mit dem IMPULS-Programm zusätzliche Mittel bereitgestellt.

Rückenschwimmer im Schwimmbad
Bild: pixabay.com

„Es gibt in Schleswig-Holstein 293 Schwimmstätten, davon sind 254 in öffentlicher Trägerschaft“, berichtet Jürgen Weber, sportpolitischer Sprecher der SPD-Landtagsfraktion.

„Knapp die Hälfte aller Becken des Landes verfügen über Lehrschwimmbecken oder Lehrschwimmflächen. Rechnerisch ist die Schwimmbadversorgung in Schleswig-Holstein nicht nur bundesweit überdurchschnittlich sondern auch im europäischen Vergleich im Spitzenbereich angesiedelt. Wesentlich dabei ist allerdings der hohe Sanierungsstau, den es bei rund 47% der Schwimmstätten und bei 63% der Hallenbäder gibt. Der ist zwar ähnlich hoch wie bei den Sportstätten insgesamt, aber deswegen gravierender, weil die Sanierung hier mit deutlich höheren Kosten verbunden ist.

Dieses Problem ist bekannt und auch nicht neu aber wir haben es angepackt:

Die Landesregierung stellt in ihrer mittelfristigen Finanzplanungen 40 Mio. für die Modernisierung und Sanierung von Sportstätten bereit.

17 Mio. sind durch Betreiber in 2016 in Sanierung investiert worden. Das Land hat dabei bereits 2015 nachhaltig reagiert und viele kommunale Einrichtungen haben davon bereits profitieren können. Mit 6,75 Mio. Euro sind in dieser Legislaturperiode für das Schwimmen und die Schwimmsportstätten mehr zusätzliche Mittel aufgewendet worden wie für keine anderen Sportstätten und damit für keinen anderen Sport.

Über das Impuls-Programm stehen für die Sanierung von kommunalen Sportstätten 2,75 Mio. Euro jährlich für die Jahre 2018-­2026 zur Verfügung. Das Innenministerium stellt zudem jährlich Zuschüsse in Höhe von ca. 100.000 Euro für Einrichtungen des Leistungssports zur Verfügung.“