In der Kita_Foto: colourbox / Monkey Business Images
100 Euro vom Land

Das Kita-Geld ist auf dem Weg

Der Einstieg in kostenfreie Bildung vom Kindergarten bis zur Universität ist geschafft. Wir haben die Beitragsfreiheit für Kitas versprochen, und wir werden dieses Versprechen halten!“, das versicherte Ralf Stegner, Vorsitzender der SPD-Fraktion im Landtag. In zehn Jahren soll die komplette Gebührenfreiheit von der Krippe bis zur Hochschule in Schleswig-Holstein erreicht sein. Als ersten Schritt hat der Landtag die Einführung eines Kita-Geldes in Höhe von 100 Euro pro Monat beschlossen.

Ab 1. Januar 2017 profitieren davon Eltern, die ihre Kinder unter drei Jahren in einer Krippe oder in Tagespflege betreuen lassen. Die Opposition polemisierte dagegen mit dem Hinweis, man sollte mit dem Geld lieber die Kommunen unterstützen. Damit spielt sie die Entlastung von Familien und die Qualitätsentwicklung gegeneinander aus.

Ralf Stegner_Foto: Olaf Bathke

Ralf Stegner: „Die CDU will den Eltern das Geld wieder wegnehmen.“

Vorrang für Bildung

Für die Regierungskoalition sind Kindertagesstätten Bildungseinrichtungen. Deshalb fördert das Land die Kinderbetreuung auch erheblich mit Landesmitteln, obwohl sie eine kommunale Selbstverwaltungsaufgabe ist. Die Kommunen erhalten schon jetzt eine nie dagewesene Summe für den Betrieb von Kinderbetreuungseinrichtungen – etwa 210 Millionen Euro Bundes- und Landesmittel.

Die Träger der Kitas erhalten mehr Mittel für eine weitere Verbesserung der Qualität der Betreuung. So werden Nachmittagsgruppen jetzt von zwei Fachkräften betreut. Die Eltern erhalten das Kita-Geld als Entlastung. „Das Kita-Geld ist der erste Schritt zur beitragsfreien Kita für alle Kinder. Es ist auch ein Beitrag zu gesellschaftlicher Gerechtigkeit, für die Chancengleichheit unserer Kinder und ein dringend notwendiger Entlastungsbeitrag für die Eltern von kleinen Kindern in unserem Land“, erklärte Ralf Stegner.

Drei Säulen für unsere Kindertagesstätten

Die Kita-Politik der Küstenkoalition besteht aus drei starken Säulen:

1. Säule
Das Land unterstützt die Kommunen beim Ausbau und Betrieb der Kindertagesstätten. Die Kommunen haben, gerade in der Verantwortung sozialdemokratischer Kommunalpolitikerinnen und Kommunalpolitiker, viel für den Ausbau der Kitas getan. Das sind erhebliche Anstrengungen für die Haushalte.
2. Säule
Das Land hat Qualitätsverbesserungen in der frühkindlichen Bildung erreicht. Das beinhaltet neben Fachberatungen auch eine Verbesserung des Fachkraft-Kind-Schlüssels, die Einrichtung von Familienzentren und mehr Sprachförderung sowie zusätzliche Maßnahmen zur Integration von Flüchtlingskindern.
3. Säule
Jetzt werden die Familien konkret entlastet. Das ist ein Beitrag zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf, aber auch zur  Wntlastung der Familien. 100 Euro Kita-Geld ab dem 1. Januar 2017 für Kinder in öffentlich geförderten Krippen oder bei Tagespflegepersonal sind der Anfang. Die SPD will dies schrittweise ausweiten und schließlich den Umfang der Entlastung erhöhen. Die gebührenfreie Bildung von der Kita bis zur Uni ist das Ziel.

Weitere Themen im Vorwärts 10+11/2016

  • Regionalkonferenzen: Politik im Dialog
  • Parteikonferenz: Auf dem Weg zum Wahlsieg
  • Mitgliederreport: Frauen in der SPD