Landesparteitag Plenum
Arbeitsprogramm beschlossen

Die Großbaustelle SPD anpacken

Der außerordentliche SPD-Landesparteitag hat heute einen umfassenden Antrag zu „Strategien für die Neuaufstellung und die neue Rolle der SPD Schleswig-Holstein“ beschlossen. Hierzu erläutert der SPD-Landesvorsitzende Dr. Ralf Stegner: „Wir haben heute unser Arbeitsprogramm für die Zeit bis zum ordentlichen Landesparteitag im Frühjahr 2019 beschlossen. .

Ralf Stegner Landesparteitag

Ralf Stegner

Wir werden drei breit aufgestellte Arbeitsgruppen einsetzen, die dann konkrete Vorschläge zur programmatischen Weiterentwicklung, zur Organisationsstruktur und zur Personalentwicklung vorlegen. Das gibt uns ausreichend Zeit, die zahlreichen Themen, offenen Fragestellungen und Ideen aus den Gliederungen unserer Partei zu diskutieren, abzuwägen und schließlich zu entscheiden.

Darüber hinaus haben wir heute auch verschiedene Sofortmaßnahmen beschlossen. Dazu gehört auch der Beschluss, die Spitzenkandidatur für die Landtagswahl 2022 per Mitgliederentscheid zu nominieren. Damit knüpfen wir an unsere erfolgreichen Erfahrungen von 2011/2012 an. Darüber hinaus wird sich die Nord-SPD beim Bundesparteitag im Dezember für die Erarbeitung eines neuen Grundsatzprogrammes stark machen.

Die zurückliegenden schweren Enttäuschungen bei der Landtags- und des Bundestagswahl in diesem Jahr dürfen uns nicht kalt lassen. In unserer Partei muss sich viel tun. Die Nord-SPD hat heute gezeigt, dass sie dazu in der Lage ist. Wir packen an.“

Zur Person

Ralf Stegner ist Landesvorsitzender der SPD Schleswig-Holstein, Vorsitzender der SPD-Landtagsfraktion Schleswig-Holstein und stellvertretender Bundesvorsitzender der SPD.

Links