Mathias Stein im Bundestag_Foto: Büro Stein
Mathias Stein

Erste Bundestagssitzung und (fast) Tür an Tür mit dem Altkanzler

„Es ist schon eine ganz besondere Ehre, die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Kiel und der beiden Gemeinden Altenholz und Kronshagen als direkt gewählter Abgeordneter im Deutschen Bundestag zu vertreten. Diese Verantwortung spürt man in dem Plenarsaal des geschichtsträchtigen Reichstagsgebäudes besonders deutlich“, sagt der neue Kieler Bundestagsabgeordnete Mathias Stein (SPD). Der 47-Jährige hat am 24. Oktober an der konstituierenden Sitzung des 19. Deutschen Bundestages teilgenommen, die zugleich seine erste Sitzung im Deutschen Bundestag war. Bei ihrer ersten Zusammenkunft haben die 709 Volksvertreter ein neues Bundestagspräsidium gewählt.

Doch auch nach der ersten Sitzung des neuen Bundestages kann das Parlament noch nicht in den Arbeitsmodus schalten. Da sich der Zuschnitt der Ausschüsse an der Ressortaufteilung der Ministerien orientiert, können diese erst nach der Regierungsbildung eingerichtet werden. Vertreter der möglichen Koalition aus CDU/CSU, FDP und Bündnis 90/Die Grünen gehen davon aus, dass sich die Verhandlungen bis weit in den Januar hinziehen könnten. „Es ist unverantwortlich von Frau Merkel und ihren künftigen Koalitionspartnern, die Regierungsbildung derart zu vertrödeln. Dass die Sondierungsgespräche erst so spät begonnen haben, ist nicht zuletzt den zerstrittenen Unionsparteien und der Führungsschwäche der Kanzlerin geschuldet“, sagt Mathias Stein.

Bei ihm selbst stehen aktuell aber große Fortschritte in puncto Arbeitsfähigkeit ins Haus. Während er bislang aufgrund akuten Raummangels im Bundestag lediglich als Gast einen Schreibtisch bei seinem SPD-Bundestagskollegen Sönke Rix nutzen konnte, wird der neue Abgeordnete in dieser Woche nun endlich zwei „eigene“ Räume in den Bundestagsliegenschaften beziehen, die ihm und seinen Mitarbeitern zunächst übergangsweise zur Verfügung gestellt werden. „Damit kann die Arbeit für meinen Wahlkreis hier in Berlin jetzt mit voller Kraft beginnen. Ich freue mich auf die neue Aufgabe“, sagt Mathias Stein.

Der Kieler Bundestagsabgeordnete befindet sich bei seinem Start im Parlament übrigens in prominenter Gesellschaft eines „alten Hasen“: Die neuen Büroräume von Mathias Stein im Otto-Wels-Haus an der Straße Unter den Linden liegen nur wenige Meter vom Büro des einzigen noch lebenden Altbundeskanzlers, Gerhard Schröder (SPD), entfernt. „Wenn ich ihn mal auf dem Flur treffe, frage ich ihn, wo es in Berlin die beste Currywurst gibt“, sagt der SPD-Bundestagsabgeordnete.

Foto: Büro Stein