Kommunalakademie 2018
Kommunalakademie 2018

Kommunalpolitik kann man lernen

Am Wochenende fand eine weitere Runde der Kommunalakademie statt. Hier lernen SPD-Mitglieder über mehrere Wochenenden die Grundlagen sozialdemokratischer Kommunalpolitik.

Diesmal hatten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Gelegenheit, zunächst mit Serpil Midyatli zu diskutieren. Im Gespräch mit der Landtagsabgeordneten aus Eckernförde ging es vor allem um Wohnen, KiTas und das Bundesprogramm „Soziale Stadt“.

Doch weil Serpil Midyatli Mitglied des SPD-Parteivorstands ist, ging es im Vorfeld des Bundesparteitags auch um die Frage „Große Koalition: Ja oder Nein?“. Gemeinsam mit Alexander Wagner moderierte sie eine Fishbowl-Diskussion. Alexander Wagner ist Mitglied des Landesvorstandes und dort für die Betreuung der SPD-Mitglieder zuständig. Am Ende der Diskussion waren sich alle einig: Wichtig ist, dass wir jede Meinung anerkennen – egal ob für oder gegen die Große Koalition. Alle Mitglieder der SPD gehen vom gleichen Wertefundament aus. Alle wollen das Beste für die SPD und für Deutschland.

Bürgerbeteiligung und Organisation

Am Sonnabend ging es weiter mit dem Thema „Kommunales Haushaltsrecht“. Dörte Köhne-Seiffert sitzt für die SPD im Stadtverordnetenkollegium von Elmshorn. Dort ist die Rechtsanwältin bereits seit 2004 die finanzpolitische Sprecherin und somit eine erfahrene Expertin für die Frage, wie man das Geld der Steuerzahler zusammenhält und es klug einsetzt. Gast am Nachmittag war die ehemalige Sozialministerin und ehemalige Bürgermeisterin von Pinneberg Kristin Alheit. Mit ihr konnten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer über Sozialpolitik sprechen.

Links