Martin Schulz bei Holstein Kiel_Foto: Imo/phototek
Zwei-Tage-Tour durch Schleswig-Holstein

Martin Schulz im Norden

Wenige Tage nach seiner Nominierung zum SPD-Parteivorsitzenden und Kanzlerkandidaten hat Martin Schulz Schleswig-Holstein besucht. Bei allen Veranstaltungen herrschte großer Andrang – von Presse und Publikum.

400 Schülerinnen und Schüler wollten am 7. Februar in Pinneberg mit Martin Schulz diskutieren. Anschließend ging es zu einer Werksbesichtigung bei der Fahrzeuginstandhaltung der Deutschen Bahn in Neumünster. Ministerpräsident Torsten Albig, Wirtschaftsminister Reinhard Meyer und Landtagsabgeordnete Kirsten Eickhoff-Weber begleiteten Martin Schulz.

Am 8. Februar stand eine Diskussion mit Gewerkschafts- und Betriebsratsmitgliedern zum Thema „Zeit für mehr Gerechtigkeit“ auf dem Programm. Die Veranstaltung im Rendsburger Arsenal musste in einen größeren Saal verlegt werden. Das Coppernicus-Gymnasium in Norderstedt präsentierte Projekte der Europa-Schule und gut vorbereitete Fragen in einer Podiumsdiskussion.

Den Abschluss der Tour bildete ein „Townhall-Meeting“ in Ahrensburg. Der Besucherandrang war so groß, dass hunderte Interessierte nicht mehr in den Saal gelangen konnten.

Weitere Themen im Vorwärts 1+2/2017

  • 98,4 Prozent: Super Start in den Wahlkampf
  • Wahlkampf: Im ganzen Land und im Gespräch
  • Jubiläum: 70 Jahre SPD in Kropp